Montag, 14. März 2011

AKW Nee--------------vor 30 Jahren--und heute wieder

Überall im Netz.........................
Aber das ist gut so....Der Zwerg hat vor 30 Jahren im Wendland so heftig gegen Atomkraft demonstriert..Dieser Button war immer an der Jacke, später auf dem Auto----
Ich war schon mit 16 heimlich Demosanitäter und habe Gewalt gegen AKW Gegner so hautnah mitbekommen....mein Vater war ein führender Manager bei einem Öl Multi und somit auch bekennender AKW Befürworter..Wir hatten soviel Streit, aber ich hab nicht locker gelassen...Mein Pappa ist sehr früh gestorben mit 53 jahren...heute wäre er 80 jahre geworden...Deshalb auch der Post..Weil sein Enkel, mein Sohn gerade anfängt politisch Stellung zu beziehen..und Japan verfolgt und Angst hat, aber auch demonstrieren möchte...heute habe ich Ihm erzählt, wie unser Wiederstand damals war und Fotos gezeigt...
Er meinte, Mama, das hast Du gut gemacht, warum haben die Euch gar nicht geglaubt???
Aber er hat auch gefragt, warum hast Du nicht weiter protestiert...Du wusstest doch, das es schlecht ist..
Und das hat mich nachdenklich gemacht, er hat recht...ich habe lange stillgehalten..so von 25-47  ----------Aber ich werde wieder aufstehen, mit Zwerg Junior zusammen... und ich freue mich drauf...
Zumal wir keine 20 km Luftlinie von einem AKW (Philippsburg) wohnen und einmal im Jahr ganz unheimlich Post bekommen mit einer Broschüre, wie wir uns im Ernstfall verhalten müssen....schaurig.....
So nun verzeiht den langen Text ohne Fotos...
musste sein ...
Steht auf, wehrt Euch
Es ist eine gute Zeit dafür..
Und ich freue mich auf unsere Wahlen in BW, da gibts bestimmt Spannendes,
wenn auch leider dafür immer Katastrophen irgendwo passieren müssen..
So long vom Zwerg

Kommentare:

  1. Ich muss Dir ehrlich sagen, dass es mich auch traurig macht, dass Menschen solche Opportunisten sind: passiert nix, ist die Laufzeitverlängerung ja gar nicht soooo schlimm und passiert dann was, ist plötzlich das Geschrei wieder groß und jeder findet Atomkraft unverantwortlich. Traurig, dass es sowas braucht - aber andererseits eben auch eine Chance. Wie Du sagst. Vielleicht muss man erschütterte Gemüter nutzen um aufzurütteln, sonst bewegt es sich zu langsam. Ich freue mich ehrlich gesagt, dass die nächsten Wahlen bald anstehen und hoffe SEHR auf eine stärkere ökologische Tendenz :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Zwerg,
    genau, bring Deinem Sohn bei, dass WIR das Volk sind und unsere Regierung in erster Linie für uns da ist - und nicht umgekehrt!

    Mein Vierjähriger hat heute auch gelernt, was Demokratie bedeutet und dass wir nicht nur das Recht zur freien Meinungsäußerung haben, sondern auch die Pflicht! Und dass wir heute was tun müssen, wenn wir morgen etwas verändert sehen wollen.

    "Gefährliche Stromfabriken, die die Luft, die Erde und das Wasser vergiften und explodieren können, die gehören abgestellt!" Das hat sogar mein Krümel schon verstanden.

    Wie erklärt man seinem Kleinkind, was da gerade läuft in der Gesellschaft und in den Medien?
    Und wie einem jungen Teenie?

    Ich habe meinem Großen schon vor einigen Monaten Goethes Zauberlehrling vorgelesen und erklärt, dass diese Metapher für alles das steht, was wir in Gang bringen und dann nicht mehr steuern und bremsen können. Eigentlich wollte ich ihn damit vom Induktionsherd und vom Auto fernhalten, aber selbige Metapher mahnt uns, die Hände von Technologien zu lassen, die eine Nummer zu groß für uns sind.

    Damit es nicht wie bei Goethe heißt
    "Herr, die Not ist groß!
    Die ich rief, die Geister
    werd ich nun nicht los."

    Bleib am Ball, ich tu's hier im Norden auch.

    Wenn nicht jetzt, wann dann? Wir sind heute besser vernetzt als damals in den 80ern und 90ern. Das Internet und Mobiltelefonie sind Dinge, die uns in dieser Angelegenheit noch extrem nützlich werden können.

    Liebe Grüße
    Postpanamamaxi

    AntwortenLöschen
  3. ... und wir haben echt Angst um unsere Freunde in Japan- es gibts keine verbindung per telefon mehr....

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Andrea,
    Du hast recht, wir müssen aufstehen und uns wehren. Ja Wahlen sind in BW und die Wähler sollten GENAU HÖREN, was Frau Kanzlerin sagt. Was ist nach den 3 Wochen Moratorium??????? Gehen die AKWS wieder ans Netz? Meine Kinder stehen auch an meiner Seite und haben auch bei Facebook gepostet. AKW NEIN DANKE. Gemeinsam sind wir stark.
    LG Lydia

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Zwerg
    da gibt es ja so einige Paralellen.....Im 8. Schuhljahr gab es eine Klassenübergreifende Schulreise!!! Unsere Physik-Lehrer war voll PRO. Nach dem Picknick in der Nähe des AKW's besuchten die Jungs!!! das Werk und uns Mädchen wurde eine Stadtführung in Zürich geboten......Toll nicht?
    Ja es ist höchste Zeit zum Austehen!! Aber ich sag dir hier in Franzen ist es unheimlich ruhig.
    Herzliche Grüsse und bbbbb
    Zwergli ist immer noch rund und hat glaub genug von ihrer Schwangerschaft!

    AntwortenLöschen
  6. Ich glaub, dass es auch ganz wichtig ist, dass unsere Kinder mitbekommen, was da los ist und wir sie informieren und aufklären und "politisch" erziehen.

    AntwortenLöschen
  7. Die Gedanken sind alle richtig und doch glaube ich, dass es keine deutsche Aufgabe ist. Wir haben hier kein AKW in der Umgebung, dafür hat Polen 4 Neue geplant... Das ist dann schon sehr nah. Smilla schreibt, dass es in Franzen sehr ruhig ist... Ich glaub das finde ich sehr bedenklich. Schaut euch mal eine Übersicht der AKW´s in Europa an, da wird euch schlecht. Ich hoffe, dass die Europapolitik wenigstens dafür gut ist...
    LG Anke

    AntwortenLöschen