Donnerstag, 23. Februar 2012

Lebensende

Heute habe ich das Leben unserer Katzenoma  Mimi beendet
hier noch ein Bild aus guten Zeiten, verletzt war sie oft, eben ein Draufgänger...Eine halbwilde Ostrasse, die wirklich jeden Kampf gesucht hat...Mit Auto, Kater und Hund
Nach 14 Jahren hat der Kampf ( hauptsächlich gegen die Niereninsuffizenz) heute ein Ende gehabt..Ich habe heute morgen mit dem Tierarzt Ihr Leiden erlöst...
Und bin so traurig, aber diese Entscheidung war ich meiner geliebten Katze schuldig und es ist gut so....wir haben Sie heute Abend im Garten beerdigt und ein großes Feuer entzündet, Ihren alten Weidetransportkorb, .den Weidenkorb am Ofen, wo Sie immer lag, sobald der Ofen an war,alles verbrannt und in Ihr Grab ging auch das Fell, wo Sie am Ofen immer lag..
und 4 rote Rosen...3 für unsere Familie und 1 für Jonas Freund, der gerade Feriengast ist und MIMI sehr mochte...
Ja so ist es..aber wir sind vorbereitet gewesen... aber trotzdem so traurig, das es nun so ist...

Kommentare:

  1. oh je...so was ist immer sehr traurig! Auch wenn ihr vorbereitet wart...
    die Tiere wachsen einen so sehr ans Herz, sie sind Familienmitglieder!

    Aber schön, dass ihr sie bei euch im Garten begraben habt!

    AntwortenLöschen
  2. Oh ihr Armen! Ist immer so traurig wenn ein Haustier stirbt und wirklich drauf vorbereitet ist man doch nie. Irgendwie hofft man doch, daß sich noch was machen lässt. Auch wenn ich kein Freund von langwierigen und schlußendlich doch aussichtslosen Behandlungen von Tieren bin.
    Lieber kurz und schmerzlos als ein langer Kampf.
    Ich weiß wie ihr euch jetzt fühlt und drück euch wenn ich darf.

    AntwortenLöschen
  3. Och Mensch, das tut mir Leid - das war
    sicher keine leichte Entscheidung für
    dich, aber es war sicher das Beste
    für die Kleine.

    Fühl dich gedrückt von mir.

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Zwerg,
    leider weiß ich nur zu gut, wie weh so ein Abschied tut. Aber Du hast eine gute Entscheidung getroffen!

    Ich drück Euch ganz fest
    Deine Luna

    AntwortenLöschen
  5. Es ist so traurig, wenn ein geliebtes Tier sterben muss. Mimi hat ganz bestimmt ein richtig schönes Katzenleben bei Euch haben dürfen. Und es ist gut, dass sie nun nicht mehr leiden muss.
    Ich drück dich!
    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. Ja, so ist es, das Leben - manchmal sehr hart, wenn jemand gehen muß.
    Ich umarme dich, mein lieber Zwerg mit dem Riesenherzen.
    Marlene

    AntwortenLöschen
  7. Ich wünsche Mimi einen entspannten Gang über die Regenbogenbrücke und euch alles Liebe. Es tut immer so weh, wenn man so ein liebes Familienmitglied gehen lassen muss, aber die Entscheidung ist trotzdem richtig gewesen. So traurig. Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  8. Das tut sehr weh, ist aber der letzte Freundschaftsdienst, den man einem geliebten Wesen erweisen kann, damit es nicht mehr leiden muß, finde ich. Meinen Respekt.Sie hatte sicher ein schönes und glückliches Leben bei euch.
    LG,
    Heike

    AntwortenLöschen
  9. Ach liebe Andrea,
    es tut mir so Leid. Eure Mimi sah aus wie der Tiger meiner Eltern. Auch so ein Straßenkater, der keinen Kampf ausließ, auch wenn er meistens zweiter Sieger war und wieder eine Ecke vom Ohr verlor.

    Wenn eine Katze ein so langes gutes Leben voller Tiefen und Höhen bei ihrer Menschenfamilie hatte, dann ist es eine Gnade, in Frieden einschlafen zu dürfen.
    Und es ist auch ein Geschenk, das Ihr ihr machen durftet.
    Auch wenn es Dir im ersten Moment schwerfallen wird, dies so zu sehen.

    Ich habe 3 Katzen verloren, 2 durch Verkehrsunfälle und mein liebes Katerchen starb durch Rattengift. Ich hätte was drum gegeben, wenn ich ihnen einen einfacheren Weg hätte ebnen können.

    Mimi war bis zum Schluss eine glückliche Katze. Weil sie Eure Katze war.

    Ich drück Dich mal.

    AntwortenLöschen
  10. ...ich fühle mit euch...
    unser Rotbäckchen haben wir im januar auch einschläfern lassen. Müssen.

    AntwortenLöschen
  11. Das tut mir echt leid - ich kann's Dir nachfühlen. Ist keine leichte Entscheidung aber eine richtige. Drück' Dich.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Ach, bei diesen Mitteilungen rollen bei mir immer gleich die dicken Kullertränen. Auch wenn ich das Tier gar nicht kannte. Aber ich weiss, wie weh das tut. Ganz bestimmt hatte Mimi bei euch ein schönes, erfülltes Katzenleben. Und das Gehen lassen ist sehr schwer. Wünsch euch viel Kraft!
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  13. Mir tut das so unglaublich leid für Euch :-(
    Aber die richtigen Worte kann ich irgendwie nicht finden, weil mir alles so fehl am Platz vorkommt. Ich wünsche Euch aber dennoch, dass Ihr die Trauer bald gehen lassen könnt.
    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. immer muß ich mitweinen, wenn ich solche traurigen Nachrichten les.....
    Der Schritt zu entscheiden, den Tierarzt zu rufen ist schon schwer, aber es ist ein guter Schritt, den wir bei unseren liebsten Haustieren gehen dürfen.

    Lieb Andrea, die Beerdigungszeremonie habt ihr so schön gestaltet und in den Herzen leben sie ja sowieso ewig weiter.

    Drück Dich
    Dörte

    AntwortenLöschen
  15. Manchmal ist die schwere Entscheidung die einzig Richtige. Wie es aussieht, hatte euere Mimi alles, was zu einem glücklichen und guten Katzenleben gehört. Ich finde, das ist alles, was zählt. Ich weiss nur zu gut, wie schwer es ist, ein Freundtier gehen zu lassen, aber man muss es tun. Und irgendwann stellt man fest, dass nur die guten Erinnerungen bleiben.
    Ich denke an euch und euere Mimi
    Petra

    AntwortenLöschen
  16. Diese verflixte CNI.. ich kenne es leider nur zu gut. Mir tut es sehr leid.
    Aber sie hat ein langes, tolles Katzenleben bei Euch gelebt. Ihr habt sicher richtig entschieden sie nun ohne weiteres Leid gehen zu lassen. Ich wünsch Euch was!
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  17. ja, diese CNI ,das steht auch uns bevor.Im Moment ( seit 2 Jahren Behandlung mit Homöopathie) kommt unser Kater noch gut zurecht. Aber, sollte es denn sein,schlimm für uns, gut für den Miez, der Gang über die Regenbogenbrücke ...
    Ich kann Eure Traurigkeit so verstehen...
    LG
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  18. Ich kann Dich so gut verstehen.......und bin froh, dass man den Tieren die Gnade erweisen kann, die den Menschen verwehrt wird.
    Ich fürchte mich schon vor dem Tag, an dem ich diese Entscheidung auch für unseren Leo treffen muss. Aber leiden soll er auch nicht.
    Sei gedrückt
    LG yogablümchen

    AntwortenLöschen
  19. meine Liebe, so eine endgültige Entscheidung schmerzt immer, und manchmal fragt man sich hinterher, ob es richtig war zu dem Zeitpunkt ... Deiner Mimi geht es nun gut dort wo sie jetzt ist, und das kann vielleicht ein kleiner Trost sein in den traurigen Tagen, die Ihr nun durchlebt ... auch ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn ein Tier, das viele Jahre in der Familie gelebt hat, nicht mehr da ist ... alles Liebe für Euch ♥

    AntwortenLöschen